Mobile Version aus nicht mehr nachfragen

Gemeinsam gegen Dämmerungseinbrüche

Wenn die Tage kürzer werden und es früher dunkel wird, kann es vermehrt zu Einbrüchen kommen. Denn in der Dämmerung fühlen sich die Täter*innen sicher. Das Polizei ist aber gut auf diese Fälle vorbereitet und geht verstärkt gegen die Kriminellen vor. Wir vertrauen auf Ihre Unterstützung. Helfen Sie mit, Ihre Nachbarschaft sicherer zu machen.

Hier haben die Kolleg*innen von der Polizei ein paar Sicherheitstipps zusammengestellt:

  • Schließen Sie Fenster und versperren Sie Terrassen- und Balkontüren 🚪- auch wenn Sie nur kurz weggehen.
  • Licht belebt! 💡 Verwenden Sie Zeitschaltuhren für Ihre Innen- und Außenbeleuchtung. Viel Licht, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich, schreckt potenzielle Einbrecher ab. Bei Verlassen des Hauses/der Wohnung in einem Zimmer das Licht eingeschaltet lassen. 
  • Im Außenbereich Bewegungsmelder und helle Beleuchtung anbringen, damit sich das Licht einschaltet, wenn sich jemand dem Haus nähert, vor allem auch Kellerabgänge und Mauernischen gut beleuchten.
  • Lüften nur, wenn man zu Hause ist, denn ein gekipptes Fenster ist für einen Täter wie ein offenes Fenster und ganz leicht zu überwinden (trotz versperrter Fenstergriffe). Diesbezügliche Bedingungen im Bereich der Haushaltsversicherung beachten! 
    Mit einem Türspion und ausreichender Beleuchtung können Sie sehen, ob ungebetene Gäste an Ihrer Tür läuten
  • Bei Gegensprechanlagen: Öffnen Sie nicht sofort jedem die Hauseingangstüre, sondern informieren Sie sich zuerst über die Person und den Grund des Besuches.
  • Verriegeln Sie immer sämtliche Fenster und Türen, selbst bei kurzer Abwesenheit.
  • Ein Balkenriegelschloss an der Eingangstür oder eine Alarmanlage sichern sehr wirksam gegen potenzielle Einbrecher ab. 
  • Vermeiden Sie es, Ihren Schlüssel unter dem Fußabtreter oder in Blumentöpfen zu verstecken.
  • Bewahren Sie nur wenig Bargeld zu Hause auf. Hinterlegen Sie Ihre Wertsachen bei Ihrer Bank  in einem  Wertesafe (nicht in den Brieffächern).
  • Nachbarschaftshilfe: Halten Sie regelmäßigen Kontakt zu Ihren Nachbarn. So wissen Sie, was in Ihrer Nachbarschaft vorgeht und erkennen ungewöhnliche Aktivitäten sofort. Tauschen Sie auch Telefonnummern aus, im Anlassfall ist es gut, den Nachbar verständigen zu können: Durch eine gute Nachbarschaft und gegenseitige Hilfe können Einbrüche verhindert werden.
  • Halten Sie Augen und Ohren für sich und Ihre Nachbarn offen. Melden Sie Verdächtiges!

Bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort die Polizei

  • (Notruf 133 oder Euronotruf 112) verständigen.
  • Weitere Informationen sowie Broschüren erhalten Sie unter der Info-Line 0800/216346 (Tonband 0-24 Uhr, Rückruf erfolgt) oder bei der nächsten Polizeiinspektion.
  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter