Mobile Version aus nicht mehr nachfragen

Kunstwerke im Gemeindebau

Keine klassische Wallart, aber auch aus den 50er Jahren und am Boden... In der Kunststeinplastik "Entenbrunnen" der österreichische Bildhauerin Margarete Bistron-Lausch (1957) sind fünf Entenfiguren auf Betonsockeln kreisrund angeordnet und umschließen zwei mosaikverzierte, unterschiedliche hohe Brunnenschalen.

Bunt, dekorativ und aufschlussreich: Kunstvoller Wandschmuck aus den 1950er-Jahren ist bis heute ein Blickfang. In ganz Wien gibt es sie, an den Fassaden unserer Wohnhausanlagen sind sie seit Jahrzehnten zu sehen: Wandmosaike, Sgraffiti, Kunstwerke, die mit der Darstellung von Tieren, Menschen oder Alltagsszenen den BetrachterInnen ein Lächeln, ein Staunen und Bewunderung auf ihre Gesichter zaubern. Wir sind durch Wien gefahren und haben die schönsten Wandmosaike fotografiert.

Im 8. Bezirk findet man diese drei Eulen. Genauer gesagt in der Zeltgasse 1 an der Wand der Stiege 2. Das Wandmosaik "3 Eulen" von Josef Seger stammt aus dem Jahr 1957 und ist viereinhalb Meter hoch und befindet sich im Maria-Franc-Hof.

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter
  • Teilen auf Google+