Mobile Version aus nicht mehr nachfragen

Tierambulatorium im George-Washington-Hof

Nicht nur Hund und Katz, auch Vögel, Nagetiere und Reptilien werden im Fliederhof im Tierambulatorium am Wienerberg im George-Washington-Hof medizinisch bestens betreut.

Frau S. sitzt nervös im Wartezimmer, in der Kiste auf ihrem Schoss befindet sich zusammengekauert ihre Katze Niki. Heute wird diese kastriert. „Die merkt das, die hat auch ganz schlecht geschlafen“, weiß Frau S. um den Gemütszustand ihres Haustiers genau Bescheid. Sie ist heute bereits das dritte Mal mit Niki am Wienerberg, denn sie weiß ihre Katze ist hier in guten Händen.

Frau Dr. Rigo, die Inhaberin des Tierambulatoriums ist mit Leib und Seele Tierärztin. Vor zehn Jahren war sie auf der Suche nach einem Standort für eine eigene Praxis und ist im Fliederhof im George Washingtonhof fündig geworden. „Da war vor mir ein Aquariumhändler drin, der wollt aber eh raus und ich habe ihm als Dankeschön ein Aquarium abgekauft, das steht heute noch in meinem Wartezimmer.“ erinnert sich die Veterinärmedizinerin.

In ihrer 140 m2 großen Praxis ist heute die erste Patientin der Cockerspaniel Peggy. Sie leidet an Leberkrebs und kommt zum Ultraschall. „Das Baucherl werden wir ein bissi rassieren müssen.“, sagt Frau Dr. Rigo zur Arzthelferin, die den Hund in ihren Armen hält. Nach einer kurzen Rasur geht es in den Ultraschallraum. Nach der Untersuchung kommt die erfreuliche Diagnose: „Der Tumor ist kleiner geworden!“ – Herrl und Frauerl fallen sich in die Arme und herzen ihren Hund.

Als nächstes steht die Kastration von Niki auf der Tagesordnung. Die Katze bekommt eine Narkose, der Bauch wird ihr rasiert, ihr Körper wird abgedeckt, und schon beginnt die OP. Eine halbe Stunde später ist Niki wieder aufgewacht und erfreut sich bester Gesundheit. In einer Stunde wird sie wieder von ihrem Frauerl abgeholt. Die Tierärztin sieht sie dann erst wieder in zwei Wochen, weil dann wird sie zum nächsten Mal geimpft.

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter
  • Teilen auf Google+