Mobile Version aus nicht mehr nachfragen

Wiener Wohnen für Baumkataster ausgezeichnet

Unser Baumkataster hat einen Preis erhalten
Unser Baumkataster hat einen Preis erhalten

Rund 70.000 Bäume, die in unseren Gemeindebauten wachsen, werden im so genannten „Baumkataster“ erfasst. Mit einer nun eingeführten Verbesserung des Systems durch eine mobile Lösung zur regelmäßigen Kontrolle der Bäume können diese noch effizienter durchgeführt und damit die Sicherheit für die MieterInnen weiter erhöht werden.

So können potentielle Gefahren auf Grund schadhafter Bäume, etwa durch herabfallende Äste, auf ein Mindestmaß reduziert werden. Für diese neue Lösung wurden wir gemeinsam mit der Entwicklerfirma CSC nun mit dem 3. Platz in der Kategorie „Verwaltung“ beim IT-Wirtschaftspreis eAward ausgezeichnet. Die Jury betonte die beispielhafte Transparenz und Effizienz des Systems und lobte es als bestes Werkzeug, um Prozesse zu unterstützen.

Wir setzen den „Baumkataster“ bei allen Bäumen ein, die in unserem Verantwortungsbereich stehen. Der Kataster ist ein IT-System, das mit einem Geoinformationssystem gekoppelt ist. Somit ist jeder der rund 70.000 Bäume elektronisch erfasst. In regelmäßigen Abständen werden die Bäume kontrolliert, deren Identifizierung mit Hilfe von RFID-Transpondern - Chips, die an den Bäumen angebracht sind - erfolgt.

Die jeweils aktuellen Informationen werden vor Ort elektronisch erfasst und online an unsere zentrale Datenbank übertragen. Dort werden die wichtigsten Daten des Baumes, aber auch das Umfeld des Baumes, mögliche Schäden und Maßnahmen zu Beseitigung der Schäden aufgezeichnet und gespeichert. Dadurch können die Kontrollen und die zu treffenden Maßnahmen exakt geplant und, wenn nötig, umgehend eingeleitet werden.

Josef Neumayer, Direktor von Wiener Wohnen: "Mit dem ‚Baumkataster‘ ist einerseits die Sicherheit der Bewohnerinnen und Bewohner auf einem hohen Niveau gewährleistet. Andererseits können dadurch die Bäume in den Wiener Gemeindebauten noch besser erhalten werden. “

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter
  • Teilen auf Google+