Mobile Version aus nicht mehr nachfragen

Triest stellt Wiener Gemeindebauten aus

Im Rahmen des Kunstsalons Salotto d’Arte zeigt Triest in der multimedialen Wanderausstellung „Gemeinde baut – Wiener Wohnbau 1920 bis 2020“ die Geschichte und Funktionen des Wiener Gemeindebaus und des sozialen Wohnbaus in Wien. Vom 1. August bis 13. September 2014 werden Bauten von der Ära des „Roten Wien“ ab den 1920er Jahren bis hin zu zeitgenössischen Gemeindebauten präsentiert.

In der ehemaligen Fischhalle, direkt am Hafen der Stadt, werden alle Interessierten eingeladen, das Wiener Modell des Sozialen Wohnbaus, das in Europa als Vorzeigebeispiel für gelungene Wohnbaupolitik gilt, bei freiem Eintritt zu besuchen.

In der Wanderausstellung werden die Geschichte des Gemeindebaus und dessen Bedeutung für die WienerInnen sowie für die Gesellschaft umfassend beleuchtet. Neben den historischen Entwicklungen werden auch die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen gezeigt, mit denen sich die Stadt auseinandersetzt: Der Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt, die Entwicklung in Richtung einer alternden Gesellschaft und das Schaffen von neuem Wohnraum.

Neben der Ausstellung werden jeden Abend von 18 bis 24 Uhr die Gäste 
im Wiener Kunstsalon mit einem täglich wechselnden Programm empfangen. An Wochenenden gibt es Parties und DJ-Nights. Künstlerische Schirmherrschaft des Projekts hat das MAK.

Details zu der Ausstellung finden Sie hier.

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter
  • Teilen auf Google+