Mobile Version aus nicht mehr nachfragen

Wie funktioniert ein Gemeinschaftsgarten?

Sie möchten einen Gemeinschaftsgarten gründen und wissen nicht wie? Dann besuchen Sie am Besten am Freitag, den 11. November und am Samstag, den 12. November das Seminar "Organisation und Gründung eines Gemeinschaftsgartens" im Seminarraum der Bioforschung Austria in der Esslinger Hauptstrasse 132 - 134 im 22. Bezirk.

Dort erhalten sie einen erlebbaren Einblick in die Thematik der Gemeinschaftsgärten und erlernen das nötige Handwerkszeug, um einen erfolgreichen Gemeinschaftsgarten aufzubauen. Eine Mischung aus Impulsvorträgen, Kleingruppenarbeiten und Austauschzeiten geben individuellen Lernformen Raum. Gemeinsam mit anderen TeilnehmerInnen können Sie üben und ausprobieren und im gegenseitigen Austausch von- und miteinander lernen.

Erlebnisorientiert und praxisnah lernen Sie die Organisation und die Gruppe eines Gartens zu verstehen und zu verbessern.

Teilnehmeranzahl: 10 bis maximal 25 TeilnehmerInnen
ReferentInnen: Cordula Fötsch & Ursula Taborsky (Gartenpolylog)
Kosten: 120 €

Anmeldung (bis 28. Oktober 2016):
garteln-in-wien@bioforschung.at

In Wien haben Sie auch ohne Privatgarten verschiedene Möglichkeiten sich gärtnerisch zu betätigen. Eine davon ist die Pacht einer 20 – 80 m² großen Gemüsepachtparzelle von einem landwirtschaftliche Betrieb. Menschen, bei denen das Miteinander Vorrang vor dem bedarfsdeckenden Anbau von Gemüse hat, haben die Möglichkeit, sich an diversen Gemeinschaftsgärten & Nachbarschaftsgärten in der Stadt zu beteiligen.

Auch ohne die Koordination durch städtische Stellen wird in Wien gegärtnert und geerntet. Beispiele dafür sind das sogenannte Guerilla Gardening oder Obst im öffentlichen Raum, bei denen öffentliche Flächen durch voneinander unabhängigen Menschen bebaut und/oder beerntet werden.

Hier können Sie den Folder "Garteln in Wien" downloaden.

Alle Infos finden Sie unter:
gartenpolylog.org
garteln-in-wien.at

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter
  • Teilen auf Google+