Mobile Version aus nicht mehr nachfragen

Vortrag im Architekturzentrum Wien

Karl-Marx-Hof in Bau, um 1928
Karl-Marx-Hof in Bau, um 1928

Am 23. April findet im Rahmen der Verleihung des Viktor-Adler Staatspreises für Geschichte sozialer Bewegungen 2015 der Vortrag "Das Rote Wien: Ein Städtebauprojekt wird reaktiviert" im Architekturzentrum Wien statt. Der Vortrag von Eve Blau ist in englischer Sprache und findet um 19.00 Uhr bei freiem Eintritt statt.

Die Vortragende Eve Blau erhält für ihr Buch „Rotes Wien: Architektur 1919–1934. Stadt – Raum – Politik“ (Wien: Ambra 2014) den Viktor-Adler Staatspreises für Geschichte sozialer Bewegungen 2015. Die städtebaulichen Vorstellungen, die das Rote Wien prägten, sind heute für das Nachdenken über die Stadt und die soziale und gesellschaftliche Wirkung von Architektur genauso wichtig, wie sie es in den 1920er Jahren waren.

Ihr Erbe ist im fortdauernden sozialen Wohnbau in Wien ebenso evident wie in den laufenden Projekten zur Neugestaltung des ehemaligen Nordbahnhofgeländes und des Viertels um den neuen Hauptbahnhof. In einer Zeit, in der multinationale Konzerne über die ökonomische und räumliche Organisation von Städten auf der ganzen Welt bestimmen und neue Gruppen von globalen AkteurInnen Rollen für sich in Anspruch nehmen, die früher Regierungen und Behörden innehatten, gewinnt das städtische Projekt des Roten Wien – das sich zur Aufgabe setzte, die Stadt zu einer chancengerechten Lebensumgebung für alle Mitglieder der Gesellschaft zu machen – erneute Relevanz. Eve Blau geht den Lehren nach, die das Rote Wien für heute bereithält.

Zur Person:
Eve Blau ist Adjunct Professor of the History of Urban Form und Co-Principal Investigator der Harvard Mellon Initiative on Urbanism and the Humanities an der Harvard University Graduate School of Design.

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter
  • Teilen auf Google+